Games Convention 2003

Unsere Reise begann am Dienstag abend, den 19.08.03 in Coesfeld. Toxeen, Kauto und Eraxion machten sich zusammen mit dem Taubenchauffeur Sven auf nach Leipzig, um neue Abenteuer zu erleben und ihr neuestes Werk DoveZ der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nach einer Nachtfahrt quer durch Deutschland erreichten wir in den Morgenstunden des 20.08.2003 unser Ziel - eine wunderschöne Pension nähe der Innenstadt von Leipzig...


Mittwoch, 20.08.2003 - Tag der Anreise und der GC Eröffnung

...Im 3. Stock sollte unser Prachtzimmer liegen. Dort offenbarte sich ein spartanisch eingerichtetes Zimmer mit 4 Betten und einem Regal aus Baumstämmen. Wie dem auch sei, wurde dies für die folgenden 4 Tage unser neues Zuhause. Nachdem die Sachen ausgepackt und das Bett bezogen war, machten wir uns auf zu einer ersten Stippvisite des Messegeländes und dem Inneren der Halle, in der wir unseren Stand errichten sollten. Es blieb der einzige Tage, an dem die Gänge der Games Convention überwiegend leer vorzufinden waren und zum Aufbau der Stände genutzt wurde.
Gegen Mittag dieses Mittwochs machte sich die Müdigkeit breit - stand ich doch nun schon 30 Stunden auf den Beinen. So entschloss sich unsere DoveZ Formation zu einem Nickerchen im zuvor eingerichteten Taubenschlag, um für das abendliche GC Eröffnungskonzert im Leipziger Gewandshaus Kraft zu tanken. Ca. 18 Uhr entschlossen wir uns für einen Gang durch die Bahnhofsmarktkette und landeten schließlich im Pizza Hut, um noch einmal lecker zu speisen. Gegen 20 Uhr sollte es dann beginnen - das exklusive Konzert, welches uns unter der Leitung des Hollywood Conductors Andy Brick einen musikalischen Hochgenuss an bekannten, orchestral umgesetzten Spielemusiken (z.B. aus Final Fantasy, Zelda, Rainbow Six, Head Hunter) bescherrte. In unserer ersten Nacht sollten wir nun Bekanntschaft mit den Straßenbahnen machen, die scheinbar allgegenwärtig im 5 Minutentakt genau unter unserem Fenster vorbei rauschten.


Donnerstag, 21.08.03 - Der erste Messetag

Nach einer zwangsläufig an Schlaf mangelnden Nacht, machten wir uns am Donnerstag morgen auf zum Messegelände. Wir inspizierten erneut das Standgelände, den Standaufbau von Softgames.de und errichteten unseren Aufbau. Zufrieden warteten wir auf die Besucher, welche vom Eingang der Halle 2 direkte Sicht auf unseren Stand hatten, an dem unser DoveZ Poster in den Gang prangerte. Wer uns noch nicht sah, wurde durch die Lautstärke aufmerksam, welche aus unseren Boxen ertönte und weitläufig wahrnehmbar war. Punkt 10 Uhr öffneten sich die Pforten und die Menschenmassen strömten in die Hallen. Es dauerte nicht lange, bis sich die ersten Menschentrauben um unseren Stand bildeten.
Der Tag lief erfrischend und erfreulich für uns an. Visitenkarten wurden ausgetauscht, Kontakte geknüpft und viele Gespräche geführt. Am Abend entschlossen wir uns, das Ganze im Kreise unseres Teams zu begießen. Wir deckten uns im bahnhofseigenen Aldimarkt entsprechend ein und zogen uns zurück auf unser Zimmer, in dem es bis in die Nacht lustig zuging.

 

Freitag, 22.08.03 - Tag II

Nach einer alkoholisierten Nacht und paranoia artigen Straßenbahngeräuschen, standen wir nach dem Frühstück in einem naheliegenden Bistro wieder auf unserem Messestand. Die PC Action spielte DoveZ Probe, Chefredakteur Georg von NBC Giga schaute uns über die Schulter, der Rücken machte sich bei uns nach Stunden des Stehens bemerkbar. Aufgeregt waren wir nicht zuletzt, als ein tschechisches Fernsehteam vor uns stand und ein Interview mit uns führte. Halle 3 lockte uns des Öfteren mit einigen Gewinnspielen und weiblichen Sehenswürdigkeiten, um dem eigenen Standstress etwas zu entfliehen. Ein weiteres Fernsehinterview für ein frankfurter Internetmagazin sollte folgen und erste Publishergespräche standen an. Mola von Viva lief des Öfteren vorbei - hatte er doch direkt nebenan zu tun.
Um 18.00 verließen wir das Messegelände. Diesen Abend trafen wir uns mit den Jungs von Moonbyte und dem Indigo Orga Team am Gewandshaus, tranken in freundschaftlicher Runde einige Muntermacher und zogen schließlich los ins Leipziger Nachtleben. Nach einer Cocktailbar, mehreren Diskos und einem McDonalds Besuch um 2:00 Uhr machten wir uns zurück zu unsere Pension.


Samstag, 23.08.03

Der Kopf drehte sich, die Straßenbahnen schienen lauter als zuvor. Das Aufstehen war mühseelig. Jedoch tankten wir nach einer erfrischenden Dusche und einem Frühstück erneut Kraft, um einen weiteren Messetag in Angriff zu nehmen.
Dieser Tag sollte an Menschenmassen nicht mangeln - fanden sich doch vorrangig am Wochenende interessierte Besucher aus ganz Deutschland ein. Und auch dieser Tag verlief erfolgreich für uns. Der neben uns befindliche Stand der Games Academy Berlin machte Intergenies zuvor nach längerem Beobachten von DoveZ und steigendem Interesse das Angebot, am Nachmittag einen Vortrag bei ihnen zu halten. Nach kurzer Vorbereitungszeit, nahmen wir dies um Punkt 16:00 Uhr in Angriff und präsentierten unser Spiel dem Fachpublikum; darunter einige Leute von SEK-Ost und Sunflowers. Bei dem anstehenden Game Contest des G.A.M.E. Verbandes belegte DoveZ in der Gesamtwertung den dritten Platz. Der Abend wurde zum Kartfahren genutzt und die Messe fand um 21 Uhr ein für diesen Tag späteres Ende.
Im Anschluss kehrten wir in unsere Pension zurück und bereiteten uns auf die anstehende Nacht in der Music Hall vor, in der u.a. TDK ihren VIP Game Contest durchführte. Unter all den Messebabes und den pumpenden Beats von DJ Voodoo & Serano machte sich um 2:00 Uhr die Müdigkeit breit. Nachdem wir Eraxion von seiner abendlich neuen Eroberung losreißen konnte, kehrten wir zurück und vielen erschöpft in unsere Betten.


Sontag, 24.08.03 - Das Ende vom Lied

Kaum Straßenbahngeräusche, ein ruhiger Schlaf und eine zermatschte große Spinne an der Wand, die Gott sei dank nicht heruntergefallen ist. Wir räumten unser Dormitié und verließen das Hostel um 9:30 Uhr. Wir schauten ein letztes Mal nach rechts, vorbei am "Kiff Kiff" Shop in die Innenstadt und gingen zu unserer Linken vorbei am Sex Shop über die Plötzenbrücke zu dem Parkplatz, wo sich unser Taubenmobil befand. Voll beladen mit Mercandising Equipment und Gewinnen aus Halle 3 machten wir uns auf zum Messegelände.
All die schönen Tage sollten ein ärgerliches Ende nehmen. Kaum an unserem Stand angekommen, fanden wir unseren Rechner aufgebrochen vor. Ein unausgelassener Messebesucher hat sich die Freiheit genommen, den Arbeitsspeicher zu entwenden, so dass es für uns nicht möglich war, den Rechner hochzufahren. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal für diese tugendhafte Wohltat bei unbekannt.
Wir bauten ab, schlenderten noch einmal durch Halle 3 und sprachen mit einigen interessierten Firmen, bevor wir uns auf den Weg zurück in die Heimat machten.


Und trotz des kleinen Zwischenfalls müssen wir festhalten, dass diese Tage unvergesslich bleiben und eine Menge Spass gemacht haben. Wer nicht damit rechnet, wird nächstes Jahr umso mehr von uns überrascht sein.

 

© Toxeen || Intergenies